trauerbegleitung

Trauerbegleitung und Verlustarbeit

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist mehr als ein Verlust. Es ist ein unbeschreiblicher Schmerz. Nichts ist mehr, wie es war. Die Seele schreit.

 

Keiner wird gefragt
wann es ihm recht ist
Abschied zu nehmen
von Menschen, Gewohnheiten,sich selbst.

 

Irgendwann, plötzlich
heisst es

damit umgehen,

ihn aushalten, annehmen
diesen Abschied,
diesen Schmerz des Sterbens,
dieses Zusammenbrechen,
um neu anzufangen.

 

Margot Bickel


Die Auseinandersetzung mit dem Tod und der Umgang mit einem schweren Verlust sind vielleicht zwei der schwierigsten Aufgaben in unserem Leben. Fragen drängen sich auf, Gefühle übermannen uns, das eigene Sein ist erschüttert. Wir sind verletzlich, dünnhäutig und oft auch tief verunsichert. 

Und manchmal stirbt ein Teil von uns regelrecht mit. Diesen verlorenen Teil gilt es wieder zu finden um wieder komplett zu werden, um uns wieder "Ganz" zu fühlen. Es gilt uns selbst wieder zu finden, neu zu definieren. Wer sind wir nun, ohne den vertrauten, geliebten Menschen an unserer Seite. Wie können wir in Kontakt bleiben mit dem Verstorbenen und trotzdem weitergehen.

Die Trauer kann ein langer Weg sein, ein schmerzvoller Weg. Die Trauer ist aber auch immer ein heilender Prozess. Es braucht sie, die Trauer.  Wir müssen uns nur getrauen, ihr auch Raum zu geben.

Jeder Mensch reagiert mit seinem  Wesen und seinem Sein ganz unerschiedlich auf Schicksalsschläge und schwerwiegende Ereignisse. Manchmal zeigt sich erst nach langen Monaten oder sogar Jahren, dass der Verlust oder vielleicht auch die Art und Weise des Todesfalls tiefe Spuren hinterlassen hat . Spuren die die Lebensqualität einschränken.

Ich sehe meine Aufgabe im Begleiten und Unterstützen des eigenen, vielleicht auch ungewöhnlichen Trauerweges hin zu einer neuen Lebensbejahung.  Durch einfühlsame Gespräche, stimmige Rituale oder kreative Methoden finden Gefühle und Emotionen Ausdruck und können verarbeitet werden. Gerade dann, wenn der Schmerz keine Worte mehr findet und doch nach Ausdruck schreit, sind die inneren Bilder eine heilende Sprache der Seele, die zum Beispiel im Malen ihren Ausdruck finden dürfen.

Ich kann den Schmerz nicht abnehmen, aber meine eigenen, persönlichen Erfahrungen mit Trauer und Verlust, meine fachliche Kompetenz und mein Einfühlungsvermögen  können helfen den schweren Rucksack Stück für Stück leichter werden zu lassen.

Ein geschützter Raum schafft Vertrauen und Hoffnung.

Ich biete Einzelbegleitungen und Trauerseminare an.

Termine gerne nach Vereinbarung.

Einzelsetting            Fr. 100.00 pro Stunde  

Gerne lade ich Sie zu einer  Schnupperstunde ein um mich, die Räumlichkeiten und die Methoden kennen zu lernen.
Schnupperstunde    Fr. 50.00

 

Trauerseminar 2019

 

 Ein Kurs für Menschen in einer Verlustsituation.

An fünf Abenden gehen wir gemeinsam auf die Spur der Trauer und geben ihr Raum.
Gefühle und Wortloses dürfen Ausdruck finden. Gespräche und gestalterische Mittel helfen Schwieriges zu verarbeiten, das Gefühlschaos zu entwirren, Erinnerungen zu verinnerlichen und sich selber besser zu verstehen. Mit Ritualen versuchen wir uns von Vergangenem zu verabschieden und dem Leben neu zu begegnen.
In der Gruppe finden wir Halt und Verständnis. Heilung darf geschehen.

Auch wenn Ihr Verlust schon etwas länger her ist, sind Sie herzlich willkommen.

Daten noch offen. Bitte besuchen Sie die Seite zu einem späteren Zeitpunkt oder nehmen Sie persönlich Kontakt mit mir auf.

 

 




                             

 

 

Login